Mediation „repariert“ auch deine Familie

Finde im Erstgespräch heraus, ob ich die Mediatorin deines Vertrauens bin!

"Geht´s uns in der Familie gut, gibt uns das Stärke und Halt. Hakt es aber in familiären Beziehungen, trifft uns das hart. Je näher uns ein Mensch steht, umso stärker fühlen sich Verletzungen und Enttäuschungen an. Häufig arbeite ich mit erwachsenen Kindern und deren Eltern bzw. einem Elternteil. Auch Geschwister nutzen die moderierte Aussprache in der Streit.Werk.Statt gerne. Streit, Entfremdung, keine Einigung übers Erbe, die Pflege der Eltern, Corona usw. Die Gründe sind vielfältig. Klärungen und Versöhnungen immer möglich."

Mag.a Silke Pauritsch - Mediatorin aus Überzeugung

Worum geht es in deiner Familie? Redet ihr noch miteinander? Hört ihr einander? Bestimmt bereits das Kopfkino die Absicht und Intention des jeweiligen Gegenübers?

Die „wortfreie Zone“ zwischen Menschen gibt unendlichen Raum für einen Wildwuchs an Interpretationen, Annahmen und Unterstellungen. Das Gegeneinander wächst ungehindert. Wenig direkter Kontakt schafft die perfekten Bedingungen für das Verhärten von Familienkonflikten.

Streit in der Familie tut weh und belastet.

Familienstreit klären oder damit leben?!

 

Diese Wahl trifft jeder für sich persönlich.  Denn: JEDER KANN ´S  ÄNDERN!  Es braucht nur den berühmten ersten Schritt, um in festgefahrene Situationen Bewegung zu bringen.

Diagnose: Familienstreit

 

Eure Familie leidet unter „Familienstreit“, wenn es nur noch selten Gespräche zwischen den Beteiligten gibt. Geschwister gehen sich aus dem Weg, Eltern werden kaum noch besucht und bei anstehenden Zusammenkünften mit Onkel Karl, fühlen sich alle schon Tage zuvor unpässlich.

Familienfeste entwickeln sich häufig zu emotionalen und familiären Pulverfässern. Der Familienkonflikt kann im Alltag zumeist erfolgreich unterdrückt werden. Bei direktem Kontakt drohen die ungeklärten Differenzen aber rasch zu eskalieren. Ein Blick, ein Wort – und das Verdrängte platzt unkontrolliert heraus. Wohl fühlt sich dabei niemand. Es ist aber halt so, besser gesagt, der Andere ist halt so! Das lässt sich nicht ändern. Also, damit abfinden und weiterleben.

ODER AKTIV WERDEN & VERÄNDERUNG MÖGLICH MACHEN

Ursachen für Streit in der Familie

 

Zu „Streit in der Familie“ kann es immer kommen. Niemand steht uns näher als unsere Familie. Nirgendwo sind wir so sensibel und verletzlich. Familie gibt Halt und Geborgenheit. Dort sind unsere Wurzeln. Familie ist unsere Basis. Und gerade deshalb trifft es uns besonders hart, wenn Familienbeziehungen schwierig werden. Fühlen wir uns in der Familie nicht verstanden, nicht akzeptiert, benachteiligt, übergangen, wenig beachtet, nicht anerkannt oder ungeliebt, lässt es sich nicht einfach abschütteln.

Und weil es uns so trifft, fehlen auch häufig die Worte und der Mut, um es direkt anzusprechen. Das ist sehr schade, denn häufig würde eine Aussprache zeigen, dass uns unsere Wahrnehmung einfach getäuscht hat oder dass, es gute Gründe dafür gibt, warum Tante Herta dem Cousin Hugo ihr Sparbuch geschenkt hat.

Auch wenn es vielen schwer fällt zu glauben, so haben die meisten Menschen keine bösen Absichten. Vielmehr basieren Konflikte in der Familie auf Annahmen, Interpretationen, fehlender Transparenz, Halbwissen und mangelnder Kommunikation. 

Streit in der Familie ist weit verbreitet. Nahezu jeder kennt jemanden oder hat selbst einen Bruder, eine Schwester, einen Cousin oder anderen Verwandten, mit dem das Sprechen schwer fällt. Das ist die Vorstufe zum Kommunikationsstillstand. Ohne aktives Tun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis das trennende Schweigen zur Normalität wird. Die Beziehung wird ohne Kontakt, wie eine Pflanze ohne Wasser eingehen. Während die Pflanze aber irgendwann unwiederbringlich tot sein wird, kann die Beziehung wieder belebt werden.

Familienkonflikte können „repariert“ werden!

20 Minuten kostenlose Erstinformation. Telefon & Zoom. 0677/635 19 736

Ideal, wenn es erst gar nicht zum Streit kommt.

Und wenn doch……..gibt es Mediation in der Streit.Werk.Statt.

Mediation macht respektvolle und konstruktive Gespräche zwischen Ihnen und Ihren Angehörigen wieder möglich.

Ich leite, als eingetragene Mediatorin, Generationen Coach und Juristin, Ihre Aussprache empathisch und lösungsorientiert.

So gelingt es eure Themen sachlich und emotionsvoll zu besprechen.

In der Streit.Werk.Statt bearbeitet ihr eure Themen mit Hirn  (wie lösen wir das Thema?)  und Herz  (worum geht es noch?). Ihr findet Lösungen für eure Anliegen. Streitthemen und Differenzen werden besprochen und geklärt. Missverständnisse werden aufgedeckt.

Damit setzt ihr die notwendigen Schritte für eine befreite Zukunft. Die nachkommenden Generationen sind unbelastet.  Familie kann sich schrittweise wieder entwickeln. Familienfeste und gemeinsame Treffen sind wieder möglich.

Wann bekommt ihr den Streit nicht mehr selbst in den Griff ?

 

Holt euch Unterstützung, wenn sich die Gespräche im Kreis drehen. Wenn Diskussionen keinen Fortschritt mehr bringen und die unterschiedlichen Ansichten immer fixer werden. Ein weiteres Anzeichen ist es, wenn Begegnungen mit dem Streitpartner über einen längeren Zeitraum vermieden werden. Ohne Begegnung übernehmen Spekulationen und Interpretationen die Regie im eigenen Kopfkino. Ihr entfernt euch immer weiter voneinander. Eine Beilegung des Streits ohne professionelle Unterstützung wird immer unwahrscheinlicher.

Es liegt an DIR: Reagieren oder Ignorieren!

 

Unterstützung anfordern oder auf ein Wunder vertrauen! Ja, Wunder passieren, aber nicht sehr häufig.

Mit mir arbeiten

„Per Sie oder per Du“ ganz wie es für Sie * Dich besser passt. 🙂

Welcher Familienstreit eignet sich für Mediation & Klärungsgespräch?

 

Grundsätzlich ist jedes Thema für Mediation geeignet. Eingesetzt wird sie, wenn unterschiedliche Standpunkte vertreten werden, die einer Lösung oder einer Einigung im Wege stehen. Ebenso wirksam ist Mediation beim Lösen von Kommunikationsblockaden. Gespräche werden wieder in Gang gesetzt und Austausch ermöglicht.

Wesentlich für den Erfolg der Mediation ist die Bereitschaft, Motivation und Absicht der Streitpartner.

Wollt ihr dem Anderen schaden, soll der Andere als Verlierer dastehen und geht es, um Schuldzuweisung und darum, dem Anderen „Einen reinzuwürgen“, dann macht KEINE Mediation.

Möchtet ihr eine Lösung verhandeln, mit der alle gut leben können, eine nachhaltige Streitbeilegung erreichen und damit wirklich dem Streit ein Ende setzen, dann werdet ihr mit dem Prozess der Mediation sehr zufrieden sein. Wollt ihr stockende Kommunikation wieder ins Fließen bringen und die Gesprächsqualität verbessern, so seid ihr mit Mediation auf einem guten Weg.

Hier findet ihr ausführliche Informationen über Mediation, Unterschied zum Gerichtsverfahren, den Ablauf, die Kosten und einen „Eignungstest“.

 

Mögliche Inhalte von mediativen Familien - Aussprachen:

Eigentumsübertragung
Nachlass
Übergabe des Familienunternehmens
Obsorgevollmacht - Für wen? Welcher Inhalt? Wer übernimmt die Verantwortung?
Patientenverfügung - Wer soll wann was entscheiden? Warum? 
Pflege von Familienangehörigen - Aufteilung zwischen Geschwistern, finanzieller Ausgleich usw.
Zusammenleben
etc.

Je früher Ihr euch unter professioneller Anleitung miteinander auseinander setzt, um so schneller gelingt die Lösungsfindung.

Und umso weniger Schaden nimmt die Beziehung.

Ihr spart Zeit, Geld und Nerven.

Ihr gewinnt Lebensqualität!

Es ist eine Liebeserklärung, wenn sich jemand mit dir aufrichtig auseinandersetzt.

Mag.a Silke Pauritsch - Expertin für Konfliktlösung & Kommunikation

Streit.Werk.Statt - die MEDIATIONSWERKSTATT für Dich & Deine Liebe(n) / © Silke Pauritsch 2022
Consent Management Platform von Real Cookie Banner